08. April 2022: Führungsalarm, Türöffnung

Am 08.04.2022 wurde die Führung der Abt. Reudern und die Türöffnungsgruppe der Abt. Stadtmitte zu einer Türöffnung in die Stephanstraße alarmiert. Sehr schnell konnte ein Zweitschlüssel organisiert und eine schadensfreie Öffnung der Türe durchgeführt werden. Im Anschluss wurde die Einsatzstelle der Polizei und dem Rettungsdienst übergeben.

Im Einsatz: Führung Abt. Reudern, LF 20 Abt. Stadtmitte

24. März 2022: Brand 2, Melderalarm

Am späten Nachmittag des 24.03.2022 wurde die Freiwillige Feuerwehr Nürtingen Abt. Stadtmitte und Abt. Reudern zur ausgelösten Brandmeldeanlage der Medius Klinik Nürtingen alarmiert. Vorort konnte bei der Erkundung kein Auslösegrund festgestellt werden und die Einsatzkräfte konnten ohne Tätigkeit wieder einrücken.

Im Einsatz: LF 8/6, Löschzug Abt. Stadtmitte

13. März 2022: Melderalarm & Kleinbrand

Am späten Nachmittag des 13. März 2022 wurden wir durch die integrierte Leitstelle Esslingen zusammen mit der Abt. Stadtmitte zur ausgelösten Brandmeldeanlage der Medius Klinik Nürtingen alarmiert. Durch den Einsatzleiter konnte schnell Entwarnung gegeben werden, da die Brandmeldeanlage durch einen mutwillig betätigten Handdruckmelder ausgelöst wurde. Somit war kein Einsatz durch die Feuerwehr erforderlich.

Kurz nach dem Einrücken wurden wir dann von Spaziergängern auf ein unbeaufsichtigtes Reisigfeuer im Bereich Kelterweg aufmerksam gemacht. Aufgrund der aktuell vorherrschenden Trockenheit wurde von der Führung entschieden, das Reisigfeuer abzulöschen, um ein unbemerktes Ausbreiten zu verhindern.

Im Einsatz: LF 8/6, Löschzug Abt. Stadtmitte

08. März 2022: Führungsalarm, unklare Lage

Am frühen Abend des 08. März 2022 wurde die Führung der Frewilligen Feuerwehr Nürtingen Abt. Reudern durch die integrierte Leitstelle Esslingen zu einer unklaren Lage zum Sportgelände Reudern alarmiert. Vorort wurde festgestellt, dass es sich um keinen Einsatz für die Feuerwehr handelt.

Im Einsatz: Abt.-Kommandant + Stellvertreter

02. März 2022: Spende für ukrainischen Katastrophenschutz

Am Vormittag des 02. März 2022 machten sich Kameraden der FFW Nürtingen Abt. Reudern auf dem Weg nach Fellbach. In Fellbach werden durch die Feuerwehr Fellbach feuerwehrtechnische Hilfsgüter für die ukrainischen Feuerwehr gesammelt. An der Aktion beteiligte sich die Feuerwehr Nürtingen mit Feldbetten und Einsatzkleidung. Die Aktion wurde durch die Fa. Barth und Fa. Weber Rescue Systems initiiert und wird von der Gesellschaft für Internationaler Zusammenarbeit GmbH an die ukrainische Grenze transportiert.

Vielen Dank an alle Mitwirkende welche es möglich gemacht haben, dass wir den ukrainischen Kameradinnen und Kameraden helfen konnten.

Einladen zum Abtransport
Fellbacher Kelter mit feuerwehrtechnischen Hilfgütern

21. Februar 2022: Übung „Türöffnung“

Bei der gestrigen Übung haben unsere Türöffnungsexperten eine höchst interessante Übung vorbeitet. Sie besuchten ein Türöffnungsseminar, bei dem ihnen erklärt und gezeigt wurde, wie wir als Feuerwehr uns im Notfall Zugang in das Gebäude über Türen und Fenster verschaffen können. Dieses Wissen teilten sie als Multiplikatoren mit einigen Kameraden von uns. 4 Wochen zuvor gab es hierzu einen Theorieabend mit Einführung in das Werkzeug und rechtlichen Grundlagen.
Vielen Dank für die tolle Ausarbeitung! Die nächste Übung hierzu wird bestimmt genauso spannend!

05. Januar 2022: Impfaktion Messe Stuttgart

Am heutigen Tag haben Kräfte der Feuerwehr Nürtingen Abt. Stadtmitte, Abt. Reudern und Abt. Neckarhausen die Impfaktion bei der Messe Stuttgart in einer 9-Stunden-Schicht unterstützt.
Gemeinsam mit den Feuerwehren aus Neckartenzlingen und Owen haben wir den Verkehr auf dem Messegelände gelenkt und geregelt.

Auch am morgigen Feiertag werden Kräfte der Abt. Stadtmitte und Abt. Reudern die Impfaktion in einer 9-Stunden-Schicht unterstützen.

Vielen Dank an alle beteiligten Hilfsorganisationenen für die Tolle Zusammenarbeit!

04. Januar 2022: Besuch bei der Grundschule

Im Dezember 2021 besuchte die Freiwillige Feuerwehr Nürtingen Abt. Reudern die 4. Klasse der Grundschule Reudern. Da pandemiebedingt ein sonst üblicher Besuch der Schülerinnen und Schüler bei der Feuerwehr nicht möglich war, haben wir uns kurzerhand dazu entschlossen, den Schülerinnen und Schülern einen Besuch in der Schule abzustatten.

Zu Beginn wurde durch unsere Kerstin, Mitglied der Einsatzabteilung, den Schülerinnen und Schülern bei einem theoretischen Teil alles wichtige zum Thema Feuerwehr, Ablauf eines Notrufes und vieles mehr erklärt. Im Anschluss warteten unsere beiden Löschfahrzeuge auf dem Schulhof auf die Kinder. Diese wurde von den Kindern bestaunt und von Annabel und Benni fachkundig erklärt. Die Kinder stellten interessante Fragen an die Feuerwehrleute, welche natürlich auch entsprechend beantwortet wurden.

Abschließend erhielten alle Kinder noch eine Feuerwehr-Medaille, welche an unseren Besuch erinnern soll.

Wir möchten uns bei der Sachkunde-Lehrerin Fr. Preyß, der Schulleiterin Fr. Brückner aber auch bei den Kindern für einen auch für uns interessanten Vormittag bedanken.

4. Klasse der Grundschule Reudern
Fachkundige Erklärung zur feuerwehrtechnischen Beladung des Löschfahrzeugs
Vollständiges Ausrüsten für einen Einsatz mit einem Atemschutzgerät

26. November 2021: Brandschutztipps für die Vorweihnachtszeit

Die Feuerwehren in Deutschland informieren zu diesem ersten Adventswochenende über die Brandrisiken in der Vorweihnachtszeit: „Unachtsamkeit etwa beim Umgang mit dem Adventskranz ist in dieser Zeit eine der häufigsten Ursachen für Zimmer- und Wohnungsbrände“, erklärt Frank Hachemer, Vizepräsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV). Er appelliert an die Umsicht der Bürger, Feuergefahren zu minimieren: Jedes Jahr ereignen sich in Deutschland in der Adventszeit zahlreiche Brände, die durch den sorgsameren Umgang mit Kerzen vermieden werden könnten.

Hier die zehn Tipps des DFV für eine sichere Adventszeit:

  1. Lassen Sie Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen: Unachtsamkeit ist die Brandursache Nummer eins! Lassen Sie vor allem Kinder nicht mit offenen Flammen alleine. Vielfach konnte keine Brandschutzerziehung in Präsenz etwa in Kindergärten durchgeführt werden – sprechen Sie mit Kindern stets über das richtige Verhalten im Umgang mit Kerzen.
  2. Auch wenn man sie häufiger als sonst verwendet und griffbereit haben möchte: Bewahren Sie Streichhölzer und Feuerzeuge an einem kindersicheren Platz auf.
  3. Stellen Sie Kerzen nicht in der Nähe von brennbaren Gegenständen (Geschenkpapier, Vorhang) auf. Auch beim zusätzlichen Lüften sollte der Standort der Kerzen sicher sein.
  4. Kerzen gehören immer in eine standfeste, nicht brennbare Halterung.
  5. Entzünden Sie Kerzen am Weihnachtsbaum von oben nach unten; löschen Sie sie in umgekehrter Reihenfolge ab.
  6. Löschen Sie Kerzen an Adventskränzen und am Weihnachtsbaum rechtzeitig, bevor sie heruntergebrannt sind: Tannengrün trocknet mit der Zeit aus und wird zur Brandgefahr.
  7. Wenn Sie echte Kerzen entzünden, stellen Sie ein entsprechendes Löschmittel (Wassereimer, Feuerlöscher, Feuerlöschspray) bereit.
  8. Achten Sie bei elektrischen Lichterketten darauf, dass Steckdosen nicht überlastet werden. Die elektrischen Kerzen sollten ein Prüfsiegel tragen, das den VDE-Bestimmungen entspricht.
  9. Wenn es brennt, versuchen Sie nur dann die Flammen zu löschen, wenn dies ohne Eigengefährdung möglich ist. Ansonsten schließen Sie möglichst die Tür zum Brandraum, verlassen (mit Ihrer Familie) die Wohnung und alarmieren die Feuerwehr mit dem Notruf 112.
  10. Rauchwarnmelder in der Wohnung verringern das Risiko der unbemerkten Brandausbreitung enorm, indem sie rechtzeitig Alarm geben. Die kleinen Lebensretter gibt es günstig im Fachhandel oder beim Versandhaus des Deutschen Feuerwehrverbandes unter Feuerwehrversand.de.

Text: Deutscher Feuerwehrverband

16. November 2021: Melderalarm, Medius Klinik Nürtingen

Am späten Abend des 16. November 2021 wurde die Freiwillige Feuerwehr Nürtingen Abt. Stadtmitte und Abt. Reudern zum Brandmeldealarm in das Schwesternwohnheim der Medius Klinik alarmiert.

Nach schneller Erkundung in der betroffenen Wohnung konnte festgestellt werden, dass die Brandmeldeanlage durch angebranntes Essen ausgelöst hatte. Somit war kein Einsatz durch die Feuerwehr notwendig.

Im Einsatz: LF 8/6, Löschzug Abt. Stadtmitte