23. November 2019: Infofahrt nach Eppingen

Unser erstes Ziel des Tages war das Raiffeisen Zentrum, in dem wir, geknüpft durch Kontakte in Landwirtschaft und Feuerwehr, die Werkstatt besichtigen konnten.Nach spannenden Einblicken in den Ablauf und zu reparierendem Großgerät, aber auch dort stattgefundenen Feuerwehreinsätzen ging es zum Mittagessen.

Fast hätten wir die Halle leergekauft.

Der Nachmittag startete dann mit einer Stadtführung. Es wurden nicht nur die Stadtgeschichte und besondere historische Gebäude vorgestellt, ein Kamerad der Eppinger Feuerwehr ließ in zeitgemäßer Uniform die Feuerwehr-Geschichte der Stadt auferleben. Von Brandstiftern, deren Köpfe (in Stein) zur Abschreckung an Giebel gemauert wurden, dem Brand der Kirche, die der damaligenFeuerwehrtechnik und natürlich Mannschaften Höchstleistungen zur Wasserabgabe im Turm abverlangte. Von Handpumpen, Hanfschläuchen und Uniformen, von Neckereien zwischen Baden und Württemberg.

Der Kamerad der Eppinger Feuerwehr in Uniform von 1892

Der Abschluss des Tages dann im Gerätehaus der Feuerwehr Eppingen. Dieses war uns in der Stadtführung noch als Gefängnis vorgestellt worden, mittlerweile aber umgebaut und erweitert, im Kern aber noch immer die dicken Mauern.Fachsimplen über Einsätze, Arbeitsabläufe, Technik und Mannschaft, und der Besuch des kleinen aber sehr feinen Museums im Gerätehaus mit begehrten Seltenheiten machten den Tag rund.
Im Gewölbe des Gefängnisses servierten uns die Kameraden dann zum Tagesabschluss noch leckeren Wurstsalat, bevor uns der Bus wieder nach Hause brachte.

Das mit Raritäten gefüllte kleine Museum

26. Oktober 2019: Übung der Jugendfeuerwehren Reudern und Oberboihingen

Am Samstag traten die beiden Jugendfeuerwehren Reudern und Oberboihingen gemeinsam gegen ein Feuer auf Bauer Becks Hof an.

Der brennende Holzstapel wurde unter simuliertem Atemschutz abgelöscht. Zwischendurch wurde das Wasser knapp, bis die Leitung vom Hydranten aus aufgebaut war.

Nach einer Roten Wurst, gesponsort von der Feuerwehr Oberboihingen, gings noch zum Fahrzeug wieder zum Einsatz klarmachen nach Hause.

 

 

13. Juli 2019: Schauübung

Am Abend des 13. Juli fand unter vielen interessierten Augen die Schauübung am Feuerwehrgerätehaus statt.

Angenommen wurde ein Verkehrsunfall, in dessen Verlauf ein Auto einen Radfahrer erfasste und gegen einen Mast fuhr. Der Radfahrer kam unter dem PkW zu liegen. Das Resultat hieraus: Zwei verletzte Personen, die versorgt und befreit werden müssen.

Nach einer kurzen Einführung für die anwesenden Zuschauer in die Übungslage und dem dringlichen Appell  zur ersten Hilfe am Unfallort und zum Notruf 112 treffen die von der Leitstelle alarmierten Helfer vor Ort des DRK an der  Einsatzstelle ein.

Diese versorgen den verletzten Radfahrer, können aber nicht in das Fahrzeug vordringen, da alle Türen verriegelt sind. Daher informiert einer der Helfer vor Ort die Leitstelle und fordert die Feuerwehr nach, um den Radfahrer zu befreien und auch der verletzten Fahrerin des PkWs helfen zu können.

Die Helfer vor Ort und der Gruppenführer der nach kurzer Zeit eingetroffenen Feuerwehr stimmen sich zum weiteren Vorgehen ab.

Der Pkw wird durch Unterlegkeile und Unterbauholz stabilisiert, damit dieser sich nicht mehr bewegen oder absenken kann und den Radfahrer weiter belastet. Anschließend wird das Auto mit einem Wagenheber angehoben, und weiter mit Unterbaumaterial gesichert. Jetzt kann der verletzte Radfahrer schonend mithilfe eines Spineboards unter dem PkW hervorgeholt werden.

Gegenüber wird über ein Fenster Zugang zum Fahrzeug geschaffen, damit die Türen geöffnet werden können. Hierzu wird das Fenster gewählt, das vom Verletzten am entferntesten ist und mit Klebeband wird verhindert, dass Glassplitter umherfliegen.

Jetzt kann die Fahrerin zuerst durch Feuerwehrangehörige, dann durch den ebenfalls alarmierten und eingetroffenen Rettungsdienst betreut werden.

Der Radfahrer ist unter dem PkW hervorgeholt und wird weiter vom DRK versorgt, die Rettung der Autofahrerin wird vorbereitet.

Gemeinsam mit dem Rettungsdienst wird die leichtverletzte Fahrerin aus dem Fahrzeug befreit.

Beide Verletzte sind aus den Notlagen gerettet. Sie sind auf den Tragen stabilisiert, Verletzungen erstversorgt, unter Kontrolle der Vitalfunktionen und somit für den Transport ins Krankenhaus vorbereitet.

Wir haben mit dieser Schauübung die Möglichkeit geschaffen, die Arbeit der Feuerwehr und der Rettungsdienstes der Nähe mit zu erleben, Fragen zu beantworten und Informationen zu geben, wie jeder dazu beitragen kann, dass in Notfallsituationen Hilfe zu denen gelangt, die diese benötigen. Wenn wir Interesse an unserer Arbeit geweckt haben, vor allem auch für unseren zukünftigen Nachwuchs in der Jugendfeuerwehr, unsere Übungsabende sind im Mitteilungsblatt aufgeführt. Kommen Sie gern mit Ihrem Sohn oder Tochter ab 10 Jahren dort vorbei!

Noch was: Wir haben an dieser Übung ermutigt, die Abläufe eines Einsatzes aus nächster Nähe zu beobachten. In einem Ernstfall, sofern Sie nicht Ersthelfer sind, halten Sie bitte Abstand und verzichten auf Händyfotos und -videos. Sie würden damit nur zum Hindernis. Nutzen Sie ihr Smartphone besser für den Notruf.

06. Oktober 2018: Gemeinsame Übung der Jugendfeuerwehr Nürtingen

Heute trafen sich die Mitglieder der Jugendfeuwehr Nürtungen aus allen Abteilungen zur jährlichen Hauptübung in Reudern. Aufgabe für die 54 Jugendlichen und 16 Betreuer war ein angenommener Brand in der Friedenskirche. Es waren auch noch mehrere Kinder in der Kirche vermutet, so dass die ersten eintreffenden Löschgruppen hauptsächlich zur Menschenrettung in den Gemeinderaum geschickt wurden. Die Jugendfeuerwehr-Trupps trugen dabei Atemschutzgerät-Attrappen, und konnten so die vermissten herausführen oder auf Tragen an den Verletztensammelplatz bringen. Dort wurden Erste-Hilfe-Maßnahmen  durchgeführt. In der Zwischenzeit wurden auch mehrere Stahlrohre zur Brandbekämpfung und Riegelstellung aufgebaut, sowie die Räume mit Überdrucklüftern von Rauch befreit.Nach der erfolgreichen Übung und Aufräumen hieß es für alle: ab ins Feuerwehrmagazin der Abt. Reudern. Dort gab es für alle Rote Wurst und Getränke, bis die Jugendfeuerwehren die Heimfahrt antraten. „06. Oktober 2018: Gemeinsame Übung der Jugendfeuerwehr Nürtingen“ weiterlesen

21. April 2018 Schauübung mit dem THW

An der Schauübung beteiligte sich die Feuerwehr Nürtingen, Abteilung Reudern und das Technische Hilfswerk, Ortsverband Kirchheim/Teck.

Angenommen wurde ein Brand in der Kelter, das durch die Feuerwehr bekämpft werden musste. Dazu musste das Wasser von einem weit entfernten Hydranten herangeführt werden.

Das THW wurde hinzugezogen, um die Kelter gegen Einsturz zu sichern. Dazu rückte das THW mit 3 Fahrzeugen und 15 Mann an. Die Wand wurde mit einer Abstützung gesichert und durch das EinsatzstellenSicherungsSystem auf weitere Bewegungen beobachtet.

Die Übung wurde auch vom Neckarfernsehen aufgezeichnet.

Im Teckbote.

Oldtimertreffen am 24. Juni 2018

Im 2-jährigem Turnus veranstalten wir im Rahmen unserer Sonnwendfeier Sonntags die Schlepper- und Zweirad-Oldtimer-Ausstellung in Nürtingen-Reudern unter den Obstbäumen an der Kelter.

Wir würden uns freuen, viele Besucher mit Fahrzeug begrüßen zu dürfen. Auch Besucher ohne fahrbarem Untersatz sind herzlich willkommen.

Gegrilltes und kalte Getränke gibt es natürlich auch, sowie Programm an und um die Kelter.

Bitte melden Sie Ihr Fahrzeug bereits heute per email an, damit am Sonntag die Einfahrt und Zuweisung einfach und schnell erfolgen kann:

Zur Anmeldung bitte diese Email ausfüllen und senden. (Wir nutzen Ihre Anmeldung zur Urkundenerstellung und Einladung in kommenden Jahren. Falls wir Sie nicht abspeichern sollen, bitte dies in der Mail anmerken.)

Noch ein Hinweis: Alle Teilnehmer nehmen auf eigene Gefahr teil und haften für sich selber. Der Veranstalter übernimmt keine Haftung gegenüber Dritten. Jeder verpflichtet sich dafür zu sorgen, dass kein Öl oder Sprit in das Erdreich gelangt. Ansonsten muss der Fahrzeugführer für die Entsorgung aufkommen.

 

Hauptübung Feuerwehr Neuffen

Am Nachmittag des 07. Aprils 2018 stand die diesjährige Hauptübung der Feuerwehr Neuffen auf dem Plan. Da sich das Übungsobjekt ca. 2 km außerhalb des Stadtgebiets befindet, musste eine Wasserversorgung über lange Wegstrecke sichergestellt werden. Hierbei haben wir die Neuffener Kameraden tatkräftig mit unserem SW 2000 und dem LF 8/6 unterstützt.

Bei der anschließenden Übungsbesprechung konnte der Stadtkommandant und Übungsleiter Frank Höfle und der ebenfalls an der Übung anwesende Kreisbrandmeister Bernhard Dittrich ein positives Fazit ziehen.

Hauptübung 2018

Am Nachmittag des 24. März 2018 ertönten zahlreiche Martinshörner durch Reudern. Glücklicherweise nicht aufgrund einer Notlage. Vielmehr aufgrund der diesjährigen Hauptübung.

Diese fand dieses Jahr bei der Fa. PDT im Industriegebiet “Am Brand” statt. Als “Lage” wurde angenommen, dass ein Transporter in einem Industriegebäude Feuer gefangen hatte. Die Rauchentwicklung war so stark, dass das komplette Industriegebäude verraucht wurde. Zudem wurden auch noch 4 Mitarbeiter in dem Gebäude vermisst.

Durch das ersteintreffende Löschfahrzeug LF 8/6 wurde sofort die Menschenrettung und Brandbekämpfung eingeleitet. Die Maßnahmen wurden durch das anschließend eintreffende TSF-W unterstützt. Eine Person im 1. Obergeschoss wurde durch die ebenfalls an der Übung beteiligten Drehleiter DLA(K) der Abteilung Stadtmitte “gerettet”. Auch an der Übung beteiligt war die DRK-Bereitschaft Nürtingen, welche die Geretteten schnellstmögliche versorgte. Im Anschluss trafen sich noch alle Beteiligten zu einer kurzen Übungsbesprechung und einem kleinen Vesper im Reuderner Feuerwehrmagazin.

Ein großer Dank gilt der Fa. PDT, welche es ermöglicht hat, in dem Industriegebäude eine Übung durchzuführen.

09. März 2018: Gesamthauptversammlung der Feuerwehr Nürtingen

Der Stadtbrandmeister blickte in seinem ausführlichen Jahresrückblick auf das für die Feuerwehrmitglieder der Abteilungen Stadtmitte, Hardt, Neckarhausen, Raidwangen, Reudern und Zizishausen ereignisreiche Jahr 2017 zurück. Die Nürtinger Feuerwehr umfasst aktuell 407 Mitglieder, von denen 243 an 83 Brandeinsätzen und 206 technischen Hilfeleistungen beteiligt waren. 60 Einsätze entpuppten sich als Fehlalarmierungen. Einer der kuriosesten Einsätze 2017 war im Enzenhardt die Rettung einer zwischen Rahmen und schräggestelltem Fenster eingeklemmten Katze. Einer der Höhepunkte des Jahres 2017 war für die Floriansjünger das 175-Jahr-Jubiläum der Feuerwehr Hardt, die somit die älteste Feuerwehrabteilung Nürtingens ist. „09. März 2018: Gesamthauptversammlung der Feuerwehr Nürtingen“ weiterlesen